Gelsenkirchen (ots) – Am gestrigen Nachmittag kontrollierte die Gelsenkirchener Polizei die Geschwindigkeit auf der Marler Straße, im Ortsteil Hassel, und zieht dabei ein trauriges Fazit. Innerhalb von zwei Stunden fuhren 27 Fahrzeugführer mit überhöhter Geschwindigkeit durch die Messstelle. Vier Ordnungswidrigkeitenanzeigen waren die Folge. Die übrigen Fahrer bekamen ein Verwarnungsgeld. Den traurigen „Tagesrekord“ stellte ein 25-Jähriger mit seinem VW Polo auf. Er fuhr mit 114 km/h durch die Kontrollstelle. Die vorgeschriebene Höchstgeschwindigkeit an dieser Stelle beträgt lediglich 50 km/h. Ein Bußgeld von 440 Euro, 2 Monate Fahrverbot und 2 Punkte in Flensburg erwarten ihn nun. In diesem Zusammenhang noch einmal der Appell der Gelsenkirchener Polizei an alle Verkehrsteilnehmer: „Bitte beachten Sie zu Ihrem eigenen und zum Schutz der anderen Verkehrsteilnehmer die vorgeschriebenen Höchstgeschwindigkeiten. Passen Sie ihre Geschwindigkeit immer auch an die örtlichen Verkehrsverhältnisse an. Überhöhte Geschwindigkeiten sind immer noch der Killer Nr. 1. Gerade bei den augenblicklich sehr hohen Temperaturen leidet sehr schnell auch die Aufmerksamkeit und die Konzentration. Denken Sie an eine ausreichende Flüssigkeitsaufnahme und möglicherweise auch an geeignete Pausen!“

Rückfragen bitte an:

Polizei Gelsenkirchen
Torsten Sziesze
Telefon: 0209 / 365 2011
E-Mail: pressestelle.gelsenkirchen@polizei.nrw.de
www.polizei.nrw.de

Original-Content von: Polizei Gelsenkirchen, übermittelt durch news aktuell